Galerie 2013-16  

Startseite > Galerien 2013 > Galerie 2013-16

Flaches Panorama Burg Olbrück

 

Bei der Fahrt über die A61 fällt einem bei der Autobahnausfahrt Niederzissen nicht nur der Vulkanrest Bausenberg (Hufeisenkrater) auf, durch dessen Lavastrom die Trasse für die Autobahn mühsam gesprengt werden musste, sondern auch ein weithin sichtbarer Vulkanrest (Phonolith-Dom) mit einer Burgruine, die seit altersher Wahrzeichen des Brohltales ist: 470 m ü. NN grüßt die Burg Olbrück mit ihrem 34 m hohen Wohnturm herüber. Oberhalb des Dorfes Hain gelegen hat diese Höhenburg seit ihrer Gründung um 1050 eine durchaus wechselvolle Geschichte erlebt. Mehrmals wurde sie zerstört und wieder aufgebaut. Mehr als 15 Familien waren ihre Eigentümer. Seit 1998 gehört sie als Denkmal zum Bereich des Vulkanparks Brohltal/Laacher See und konnte so der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden.

Mein Panorama lässt die überaus gute Fernsicht erahnen, die man vom Wohnturm bei guter Witterung hat. Siebengebirge, Westerwald und Eifel sind die ferneren Ziel, die man erforschen kann, Niederdürenbach, Ober- und Niederzissen, Rodder Maar sowie die Brohltalbrücke der A61 die näheren. Das Zissener Ländchen ist eine Reise wert!

Mitte Juni findet dort jedes Jahr die Nacht der Vulkane statt. Meinen Beitrag dazu finden Sie hier:

Vulkanausbruch auf der Burg Olbrück

 

Die Vollfensterdarstellung erhalten Sie auch mit einem Klick auf das nachstehende Bild.

 

 

 

Spärisches Panorama Burg Olbrück

Das spärische Panorama, bei dem Sie sich im Mittelpunkt einer Kugel befinden und mit der Maus die gewünschte Blickrichtung wählen, können Sie mit einem Klick hier auf den Titel erreichen.

 

 

Ruinen der Burg Olbrück mit Bergfried

 

 

 

 

Nach oben

 

Letzte Änderung:  31.07.2014 21:46:44   -  Copyright Ulrich Perwass 1991/2013.    Alle Rechte vorbehalten