Galerie 2017-13a  

Startseite > Galerien 2017 > Galerie 2017-13 > Galerie 2017-13a

Stadtbesichtigung

Hannoversch oder Hann. Münden

Hier also ist der Ursprung der Weser, geboren aus der Vereinigung von Werra und Fulda. Bereits im Jahre 802 wurde die Stadt Gimundi in einer Urkunde erwähnt, in der diese an die Reichsabtei Fulda verschenkt wurde. Wohlhabend wurde die Stadt Münden durch das 1247 vom Herzog Otto I. verliehene Stapelrecht, wonach durchreisende Kaufleute ihre Waren drei Tage lang auf dem Stapelplatz zum Kauf anbieten mussten bzw. andernfalls hohen Zoll bezahlen mussten. Kurz zuvor hatte sich die Stadt unter die Herrschaft eben dieses Braunschweigischen Herzogs begeben. Leidtragende waren besonders die hessischen Kaufleute aus Kassel. Der juristische Streit darüber dauerte Jahrhunderte bis 1806. Der hessische Landgraf Karl plante deshalb Ende des 17. Jhdts. eine Umschiffung Mündens durch einen Kanal über die Diemel. Dafür wurde die Stadt Karlshafen mit großem Hafenbecken und zunächst etwa 20 km Kanal gebaut. Nach dem Tode des Landgrafen Karl wurde der Weiterbau jedoch eingestellt. Erst 1823 wurde das Stapelrecht für Münden aufgehoben. Nun also zur Stadtansicht von Hann. Münden, wie diese geschichtsträchtige Stadt sich heute nennt.

 

Vollbild mit Klick auf ein Bild, dann Funktionstaste F11 zum Wegdrücken der Menüleiste ganz oben im Monitor. Bildwechsel mit Klick auf linke oder rechte Bildseite bzw. Cursor-Tasten links oder rechts. Zurück mit umgekehrter Tastfolge oder der Tastenfolge Esc und F11.

 

Weserstein

Links die Fulda, rechts die Werra

 

Fachwerkhäuser am Mühlenarm der Fulda

 

Die Werra mit Wasserkraftwerk ganz rechts

 

Zwei Archimedische Spiralen als Turbinen

 

Wasserkraft aus der Werra:  Aktuell 36 kW

 

1. Die Fulda und Hageturm im Hintergrund,

2. Der berüchtigte Dr. Eisenbart

(... lässt Blinde gehn und Lahme sehn),

3. Lange Straße mit St. Blasius im Hintergrund

 

Blick über die Alte Werrabrücke

zur Langen Straße und St. Blasius im Hintergrund

 

Lange Straße mit Blick zur Werrabrücke

 

Prächtiges Fachwerk in der Altstadt

 

Sorgfältig gepflegte Holzfassade

 

Der Markt mit Rathaus

 

Rathausgiebel mit Glockenspiel

 

Alter Eingang zum Rathaus und Rats-Brauhaus

 

Tillyschanze, Hageturm und Stadtmauerrest

 

 

 

Zurück

 

Nach oben

 

Letzte Änderung:  07.07.2017 22:28:55   -  Copyright Ulrich Perwass 1991/2017.    Alle Rechte vorbehalten